Mangelndes Projektmanagement beim Rathausabriss

Die Grünen in Nordwalde sehen mit großer Freunde, dass die Bürgermeisterin Sonja Schemmann inzwischen das Thema Naturschutz für sich entdeckt hat. Wie in der WN am 06.05.2020 veröffentlicht, verhindert nach Aussage der Bürgermeisterin angeblich der wilde Wein den Rathausabriss bis mindestens September diesen Jahres. „Wir als Grüne würden uns freuen, wenn das der Grund für den verzögerten Abriss wäre.“, so Jörg Ebbing, der OV-Sprecher der Grünen Nordwalde.

Aber nach einer langwierigen und leider auch noch nicht abgeschlossenen Kommunikation mit der Bürgermeisterin (in der Schemmann bisher eine schriftliche Stellungnahme verweigert), sieht es für die Grünen aktuell so aus, als ob die (Stand Anfang Juni) noch nicht erfolgte Ausschreibung für den Abriss des alten Rathauses der Grund für den deutlichen zeitlichen Verzug ist. Und das verwundert, denn eigentlich ist ja jetzt schon seit Jahren bekannt, dass das alte Rathaus abgerissen werden muss. So wurde z. B. im Bürgerworkshop am 20.11.2019 der Abriss als ein wesentlicher Meilenstein genannt.

Wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Ausschreibung für den Abriss erfolgt ist, stellt das wieder mal kein gutes Zeugnis für das Projektmanagement in Sachen Rathausneubau dar, nachdem schon im letzten Jahr das erste Vergabeverfahren für den Neubau von der Vergabekammer komplett gestoppt und auf Anfang zurückgesetzt wurde. Bei rechtzeitigem Handeln hätte man also den wilden Wein beizeiten zähmen können.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel